Matcha Granola | Rezept

Matcha Latte ist eines meiner absolut liebsten Getränke. Da liegt natürlich der Gedanke nahe, auch mal etwas anderes mit dem gesunden Grüntee-Pulver auszuprobieren. Allerdings sind bisher leider alle meine Versuche in diese Richtung kläglich gescheitert. Matcha hat ja schon eher einen besonderen Geschmack, der nicht zu allem passt- meine Matcha Plätzchen waren zwar schön grün, geschmacklich aber eher ein Reinfall. Aber so schnell geb ich nicht auf!

Als ich dieses Rezept sah, fasste ich neuen Mut und stand direkt am nächsten Morgen in der Küche um mich daran zu versuchen….um dann (nach Originalrezept) alles verbrennen zu lassen. Daaduuuh…Der zweite Versuch (mit ein, zwei kleinen Anpassungen) war dafür ein voller Erfolg und tadaaa hier kommt nun das Rezept für euch :o)

Ihr braucht:
Zuerst müsst ihr das Kokosöl schmelzen (kurz im Topf auf dem Herd oder ganz, ganz kurz in der Mikrowelle), dann Ahornsirup hinzufügen und das Matchapulver (ich benutze zum Kochen und Backen diesen hier) einrühren. Jetzt schneidet ihr die Nüsse und/oder Mandeln  in kleine, mundgerechte Stücke, an denen ihr euch später nicht die Zähne ausbeißt und fügt diese zusammen mit eurer Basismischung und dem gerösteten Sesam zur Matchamischung hinzu. Ich habe als Basismischung 100g Reisflocken und 50g Buchweizenschrot verwendet, ihr könnt aber auch einfach ganz normale Haferflocken nehmen, oder z.B. etwas Chiasamen untermischen. 
Nun kommt euer Granolamix bei 150 Grad Calsius für 10-15min in den vorgeheizten Ofen. Zwischendurch sollte ihr immer mal wieder einen Blick in den Ofen werfen damit euch nicht das gleiche Schicksal ereilt wie mich (R.I.P. erstes Matcha Granola…). Das Granola sollte grundsätzlich trocken aussehen, dann ist es fertig und kann aus dem Ofen. Fängt es am Rand an ganz leicht zu bräunen, solltet ihr es spätestens dann aus dem Ofen nehmen. Abkühlen lassen, eure kleingeschnittenen, getrockneten Früchte hinzufügen, das Ganze in ein Glas füllen, et voilà- fertig ist euer very own Matcha Granola. 
Schmeckt super als Topping auf Joghurt und Früchten oder auch in Milch (am liebsten in Kokos-Reis-Milch!)

Ich hoffe die Matcha-Lover unter euch versuchen sich mal an diesem Rezept. Schickt mir auf jeden Fall via Instagram Bilder von euren Ergebnissen!! :o)

Mehr Rezepte:
 

Trackback from your site.

You might also like

Comments

Leave a Reply