Unsere Verlobung & Hochzeit | Just married- naja fast!

Just married

Wann ist wohl der richtige Zeitpunkt, vom Heiraten zu sprechen, wenn nicht am Valentinstag, oder? Ich schiebe diesen Post schon eine Weile vor mir her, weil ich ehrlich gesagt nicht so recht wusste, wo ich anfangen soll. Aber heute ist es soweit und ich dachte, ich starte mit einem allgemeineren Post zum Thema Hochzeit, da ich noch einiges an Wedding-Content für euch geplant habe!

Just married

Bild von Chris&Ruth Photography

You guessed it: We got married!

Ok, halt stopp! Zuerst haben wir uns natürlich verlobt, das war an meinem 30. Geburtstag in Antwerpen. Jan hatte einen Überraschungs-Trip zu meinem Geburtstag geplant und in der Nacht zu meinem 30. fuhr er dann die größte Überraschung auf, indem er auf ein Knie sank, einen zauberhaften Ring präsentierte und mir einen Antrag machte. Wir standen in einem wunderschönen Loft mit Blick auf die Stadt, das Jan uns für den ersten Tag gemietet hatte, vollgestopft mit belgischen Pommes und es war einfach nur perfekt und wunderschön. Nachdem ich unter Tränen JA gesagt hatte, sprudelte aus Jan alles heraus, was er in den letzten Monaten vor mir verheimlichen musste. So zum Beispiel der Fakt, dass er den Ring selbst designt hatte (!!!). Endlich konnte er all die Ereignisse, die diesem Tag vorangingen, mit mir teilen und wir verbrachten den Rest des Abends im Verlobungsrausch in mitten lauter alter und neuer Geschichten und lagen uns verliebter denn je in den Armen.

Verlobungsring

Standesamt im Schnelldurchlauf

Nach unserer Verlobung hätte glaube ich keiner von uns beiden gedacht, dass wir schon vier Wochen später in einem Berliner Standesamt stehen würde um uns das Ja-Wort zu geben. Aber so war es! Wir verbinden beide keine großen Emotionen mit dem Standesamt und halten die dortige Trauung eher für einen bürokratischen Akt als einen romantischen. Daher zögerten wir nicht lang, als eines Abends die Diskussion aufkam, ob man nicht eine Menge steuern sparen könnte, in dem man noch dieses Jahr ins Standesamt ginge. Eine paar Telefonate, E-Mails und Ämtergänge später hatten wir unseren Termin im Standesamt und grobe zwei Wochen später wurde ich im engsten Kreise der Familie zu Frau Josten.

Standesamt

Weit, weit weg

So hatten wir uns unsere Hochzeit immer vorgstellt: Weit weg, an einem exotischen Ort, im Kreise unserer engsten Freunde und Familie. Doch schon während unserer Belgien-Reise (direkt nach der Verlobung) kamen uns die ersten Zweifel. Ist das wirklich bezahlbar? Wer wird dann eventuell nicht mit uns feiern können? Gibt es eventuell einen Kompromiss? Schnell war klar, dass wir mit Mallorca eine gute Kompromiss-Lösung finden könnten: Der kürzere (und günstigere) Flug, bessere Planbarkeit (falls nötig, könnte man zwecks Location etc. kurz für ein Wochenende rüberfliegen), und so weiter. Und wer hätte es gedacht, nur wenige Wochen später hatten wir unsere Traum-Finca gebucht und die Gästeliste war klar. Damit wurde die große Hochzeitsplanung und der DIY-Wahnsinn im Hause Josten eingeläutet (dazu mehr in den nächsten Posts!).

Finca

Die DIY-Hochzeit?

Uns war relativ schnell klar, dass wir möglichst viel selbermachen wollen. Nicht nur die Dekoration, sondern auch viele der anderen großen Punkte, wie z.B. das Essen, die Musik, die Organisation, die Hochzeitstorte sowie MEIN KLEID. Yes, ihr habt richtig gehört und nein ich konnte zu diesem Zeitpunkt noch nicht nähen. Für uns ging es dabei nicht vorrangig darum, auf diesem Wege Geld zu sparen, wir wollten einfach, dass unsere Hochzeit sehr persönlich wird und möglichst viel Jan&Steph widerspiegelt. Ich würde sagen, das ist uns auch ziemlich gut gelungen und unser Tag war einfach nur perfekt.

DIY-Hochzeit

„Kraft des mir von euch verliehenen Amtes…“

Wir sind beide nicht kirchlich und das mit dem Standesamt war ja schon vom Tisch, daher wollten wir uns gern von einem unserer engsten Freunde trauen lassen. Das war vielleicht eine der unkonventionellsten Entscheidungen, die wir im Rahmen unserer Hochzeit getroffen haben (und das will etwas heißen), aber eine, über die ich unglaublich glücklich bin. Unsere Trauung ist dadurch wahnsinnig persönlich und emotional  geworden und diese wichtige Rolle einem unserer engsten Freunde anzuvertrauen, ist einfach etwas ganz Besonderes für mich bzw. uns. Für mich eine der besten Hochzeitsentscheidungen, die wir getroffen haben.

Mehr als nur ein Tag

Unsere Hochzeit war für uns aber vor allem eins: Mehr als „nur“ der schönste Tag unseres Lebens. Im Rahmen unserer Hochzeit gab es so viele schöne Erlebnisse, Momente und Erinnerungen, dass ich das gar nicht auf einen Tag reduzieren wollen würde. Keinen dieser Momente möchte ich missen und alle zusammen ergeben für mich unsere Hochzeit. Von Jans Ring-Design-Prozess, über unsere Verlobung, die Planung, die endlosen DIY-Tage (und Nächte!), unsere grandiosen Jungsgesellen-Abschiede, das Nähen meines Hochzeitskleids, das Schmieden unserer Ringe, unsere Mallorca-Reise mit unseren engsten Freunden, unseren Hochzeitstag, das Fotoshooting bis hin zum Bilder anschauen und in Erinnerungen schwelgen zu Hause. All das macht unsere Hochzeit für uns einzigartig und irgendwie magisch.

Bild von Chris&Ruth Photography

Bild von Chris&Ruth Photography

Bild von Chris&Ruth Photography

Bild von Chris&Ruth Photography

So, jetzt seid ihr erst mal grob im Bilde. 🙂 Für die nächsten Wochen/Monate plane ich verschiedene Posts zum Thema Hochzeit. Dazu gehören Budget-Planung, DIY Accessoires, Food&Drinks und natürlich Deko. Wenn ihr irgendwelche Blogpost-Ideen oder Wünsche zum Thema Hochzeit habt, postet sie gern in die Kommentare! 🙂

6

Trackback from your site.

You might also like

Comments

  • Kim

    Written on 15/02/2018

    Antworten

    Liebe Stefanie,

    ein ganz toller Post. Ein wunderschönes Kleid und ganz tolle Fotos. Es klingt nach einer traumhaften Hochzeit. Auf eurem weiteren gemeinsamen Weg alles Liebe.

    Ganz liebe Grüße

    Kim

    • Steph_Kleinfallsreich

      Written on 16/02/2018

      Antworten

      Danke Kim! 🙂 Ich hoffe es geht dir gut? LG!

      • Kim

        Written on 17/02/2018

        Antworten

        Ja mir geht es gut. Ich würde mich so freuen dich mal wiederzusehen. LG

Leave a Reply