Wie erstellt man eine Gallery Wall? In 4 Schritten zur Bilderwand

Botanische Prints im Bad

Vor kurzem hatte ich das große Glück, mir ein paar Bilder bei Posterlounge aussuchen zu dürfen (yay!!). Ich dachte mir, ich nutze diese Chance und kümmere mich endlich um das lang ersehnte Bilderwand Update in meinem Wohnzimmer. Und da eine Gallery Wall häufig ein ziemlicher Kampf in der Umsetzung ist, habe ich gleich mal ein paar Tipps, die ich auf dem Weg gelernt habe, für euch zusammengefasst.

Die richtigen Bilder auswählen

Das ist tatsächlich gar nicht so einfach, kann bei jedem von euch ganz anders ablaufen und ist zudem auch noch absolute Geschmacksache. Nichtsdestotrotz habe ich ein paar Tipps für euch, die euch die Suche hoffentlich etwas erleichtern. 🙂

Eine Möglichkeit ist, Bilder nach Themen auszusuchen. Ihr mögt Sukkulenten? Dann schaut vielleicht mal nach hübschen Illustrationen von den kleinen Pflänzchen oder mixt echte Fotografien von Sukkulenten mit Illustrationen und anderen grafischen Varianten. Ein Thema ist oft ein guter Start für die Bildersuche. Die beiden oben abgebildeten Poster findet ihr HIER und HIER.

Auf dem Bild unten habe ich beispielsweise nach Bildern von Blättern gesucht (die Bilder findet ihr HIER und HIER). Palmenblätter und Blätter anderer Pflanzen in allen Varianten und Farben waren in meiner Auswahl, bis ich mich für diese zwei entschieden habe. Traut euch ruhig auch verschiedene Stile zu mixen- durch ähnliche Farben oder Themen bleibt das gesamte Konzept trotzdem stimmig.

Vielleicht habt ihr aber auch – so wie ich- schon ein paar Bilder zu Hause und wisst noch nicht wie ihr diese mit neuen Bildern zusammen in einer Gallery Wall kombinieren könnt. Ein guter Ansatz ist, hier nach Gemeinsamkeiten zu suchen, z.B. ähnliche Farben, Themen usw..

Eure Bilder sind komplett verschieden? Auch das macht nichts! Mit den Bildern, die ihr neu hinzufügt, könnt ihr ein Konzept finden, das eure Bilder zusammenbringt! Wie ihr auf dem Bild unten sehen könnt, habe ich auch sehr unterschiedliche Bilder in einer Bilderwand miteinander kombiniert, indem ich die Bilder einfach in Gruppen aufgeteilt habe. In der unteren Reihe geht es eher etwas monochromer zu (die Berlin-Karte findet ihr HIER), während sich ähnliche Themen finden lassen. In der oberen Reihe findet man ähnliche Farben auf der linken und verwandte Themen auf der rechten Seite (das abstrakte Kirschblüten-Bild findet ihr hier). 

Ihr habt ganz unterschiedliche Bilder, die sich weder nach Farben, noch nach Themen einordnen lassen? Auch kein Problem! Arbeitet hier vielleicht mit ähnlichen Größen, Materialien und einer ruhigen Anordnung, dann kann auch diese kunterbunte Gallery wall funktionieren! 🙂 A propos Material…

Materialien-Mix

Gallery Wall | Bilderwand | Materialien-Mix

Materialien-Mix

Für mich sind unterschiedliche Materialien ein tolles Stilmittel um eine Bilderwand noch interessanter zu gestalten und die jeweiligen Kunstwerke perfekt zur Geltung zu bringen. Bei Posterlounge habt ihr zum Beispiel die Möglichkeit, eure Bilder auf Holz drucken zu lassen, was einem Bild einen völlig anderen Look geben kann (wie z.B. dem &-Zeichen auf dem Bild oben). 

Gallery Wall | Bilderwand | Alu-Dibond & Acrylglas

Alu-Dibond & Acrylglas

Alu-Dibond und Acrylglas geben eurem Bild etwas Tiefe und sind auch toll für Nassräume wie euer Badezimmer geeignet, da die Luftfeuchtigkeit ihnen nichts anhaben kann. Acrylglas hat außerdem einen tollen Glanz, was je nach Motiv einen mega schönen Effekt gibt, finde ich.

Gallery Wall | Bilderwand | Alu-Dibond, Holz & gerahmtes Poster

Alu-Dibond, Holz & gerahmtes Poster

Gallery Wall | Bilderwand | Nagelbild auf Holzleisten & verzierter Rahmen

Nagelbild auf Holzleisten & verzierter Rahmen

Natürlich finden sich an meiner Bilderwand auch ein paar DIY-Werke, wie z.B. das tolle Nagelbild mit Berlin-Motiv (das Herz ist natürlich in Kreuzberg), das ich vor Jahren von einer ganz liebe Freundin zum Geburtstag bekommen habe, oder der mit simplen Winkeln aus dem Baumarkt verzierte Ikea Rahmen.

Bilderwand Anordnen

Die Anordnung gehört vermutlich mit zu den schwierigsten Themen beim Erstellen einer Gallery Wall. Zum Glück gibt es zu diesem Thema schon viele hilfreiche Blogposts (wie z.B. DIESEN HIER VON Posterlounge), die verschiedene Anordnungs-Methoden vorstellen. Daher möchte ich an dieser Stelle gar nicht zu sehr ins Detail gehen. 

Ich war mir ziemlich sicher, dass mir die unten abgebildete Petersburger Hängung am besten gefallen wird- trotzdem haben wir für diesen Blogpost ein paar Varianten getestet und uns schlussendlich tatsächlich für eine andere entschieden!

Gallery Wall | Bilderwand | Petersburger Hängung

Petersburger Hängung

Das entspannte bei der Petersburger Hängung ist, dass ihr eure Bilderwand einfach von euren „Herzstücken“ ausgehend aufbauen könnt. Achtet am besten darauf, dass die Abstände alle ungefähr gleich sind und dann kann eigentlich nichts schiefgehen.

Gallery Wall | Bilderwand | Geordnetes Chaos

Geordnetes Chaos

Das geordnete Chaos war bisher immer die Anordnung meiner Wahl. Unkompliziert und trotzdem interessant, finde ich. Das Gute an diesem Konzept ist, dass ihr sehr leicht Bilder austauschen könnt und eure Bilderwand stetig weiter wachsen kann.

Gallery Wall | Bilderwand | Gruppierung

Gruppierung

Eure Bilder zu gruppieren, bietet sich vor allem dann an, wenn die einzelnen Kunstwerke sehr unterschiedlich sind und sich schwer miteinander kombinieren lassen. Dazu solltet ihr allerdings auch etwas mehr Platz an der Wand haben.

Gallery Wall | Bilderwand | Kantenhängung

Kantenhängung

Die Kantenhängung war für uns einfach die beste Lösung, weil sie uns die Möglichkeit gegeben hat, unsere Bilder etwas zu gruppieren. Zusätzlich passt diese Art der Anordnung perfekt zu einer eher längliche Wand (versus einer sehr hohen, schmalen Wand z.B.), wie das bei uns der Fall ist.

Bilderwand – Befestigung & Aufhängen

Gallery Wall | Bilderwand | Befestigung

Befestigung

Auch hier habt ihr bei Posterlounge die Qual der Wahl, denn es gibt nicht nur eine Möglichkeit, eure Kunstwerke an die Wand zu bringen. Wählt zwischen Standard-Klebeaufhängungen oder Abstandshaltern (toll für mehr Tiefe!) für Acryglas und Alu-Dibond oder diesen mega stylischen Holzleisten für eure Poster.

Gallery Wall | Bilderwand | Holzleisten

Aufhängung mit Holzleisten

 

Sobald es dann ans Eingemachte geht und ihr eure Bilder an die Wand bringen wollt, ist mein Nummer 1-Tipp: Nehmt euch Zeit! Legt die Bilder vielleicht mal auf dem Boden so zusammen, wie ihr sie am Ende an der Wand haben möchtet (und macht ein Foto davon!). Schnappt euch die Wasserwaage eures Vertrauens, messt die Abstände von der Aufhängung zur oberen und seitlichen Bildkante aus, zeichnet die Löcher an, besorgt euch die richtigen Schrauben oder Nägel und so weiter. Es lohnt sich. Wie oft haben wir in der Vergangenheit bereits schöne, weiße Wände mit unnötigen Löchern übersäht, weil wir solche Aktionen überstürzt haben. Lernt aus meinen Fehlern! 🙂

Und abschließend: Vergießt keine Tränen, wenn nicht alles perfekt wird! Wände sind oft nicht exakt gerade und je mehr Bilder man aufhängt, desto größer ist die Chance, dass nicht alle perfekt parallel zueinander ausgerichtet sind. Aber ganz ehrlich, nobody’s perfect! Und eure Bilderwand muss es auch nicht sein, kleine Makel fallen niemandem auf! 🙂

Gallery Wall Pinterest

 

Schaut unbedingt mal bei Posterlounge vorbei und lasst euch inspirieren! Ich habe Stunden auf der Seite verbracht und hatte echt mega Schwierigkeiten, mich zu entscheiden. 🙂 

Habt ihr schon eure eigene Gallery Wall gestaltet? Wenn ja, zeigen! Schickt mir eure Bilder auf Instagram und schreibt mir eure Tipps für eine tolle Bilderwand hier unten in die Kommentare. Ich würd mich freuen, von euren Erfahrungen zu hören! 🙂

 

2

Trackback from your site.

You might also like

Comments

  • Sarah

    Written on 23/06/2018

    Antworten

    Mit den Tipps werd ich mich dann woh auch mal an meine Bilderwand wagen. Die Pflanzenbilder gefallen mir bei dir super, passen perfekt!

  • Linda

    Written on 25/06/2018

    Antworten

    Wow! Vielen Dank für die tolle Anleitung. Für die neue Wohnung muss ich das direkt testen. Bin total verliebt in die verschiedenen Materialien!

  • Julia Naujoks

    Written on 29/06/2018

    Antworten

    Ich würde mir so so gerne ein Impressionismus-Poster aussuchen. Mich beruhigen Bilder aus dem Impressionismus und machen mich irgendwie glücklich!! Ich mag deinen Account sehr! 🙂 Danke für die tolle Chance

    • Steph_Kleinfallsreich

      Written on 02/07/2018

      Antworten

      Hallo Julia, danke für deinen lieben Kommentar und woohoooo: Du hast gewonnen! <3 Ich schicke dir deinen Gutscheincode per Email zu, viel Spaß damit!! 🙂 Schick mir gern ein Bild auf Instagram, wenn deine neuen Poster da sind! Alles Liebe, Steph

  • Irina

    Written on 29/06/2018

    Antworten

    Meine Tochter hat mich aufmerksam auf diese tolle Aktion gemacht, vorher kannte ich deinen Blog leider noch nicht, ich bin ja begeistert! Man sieht, dass er mit Liebe geführt wird! Mir gefallen vor allem die Poster von Claude Monet! In die Küche würde ich das Poster gerne hängen! Liebe Grüße Irina

  • Simone

    Written on 29/06/2018

    Antworten

    Die Bildergalerie ist toll geworden, sieht sehr schön aus 😊 Ich mag die Bilder von Elisabeth Fredriksson sehr, eins würde noch super zu meiner Bilderwand passen 😍

  • Linda

    Written on 29/06/2018

    Antworten

    Yuhuuu!!!! Jetzt auch noch ein Gewinnspiel <3 Mich haben vor allem deine Pflanzenfotos inspiriert! So ähnlich würde ich das gerne für meine neue Wohnung umsetzen – der perfekt Ort wäre sicherlich das Wohnzimmer.

    • Steph_Kleinfallsreich

      Written on 02/07/2018

      Antworten

      Liebe Linda, schön, dass ich dich inspirieren konnte! 🙂 Und yaaaay du hast gewonnen und kannst dir schon ganz bald deine eigene Botanical Corner einrichten 🙂 Ich schicke dir deinen Gutscheincode per Email zu. Alles Liebe, Steph <3

Leave a Reply to Simone

Hier klicken, um das Antworten abzubrechen.